Projekte & Engagement

Slider Image

NWL – Projekte

Projekte

Der NWL initiiert und steuert eigenständig eine Vielzahl an Projekten. Gleichermaßen beteiligt er sich an verschiedenen Kooperationen und Maßnahmen im Nahverkehr – nicht nur in Westfalen-Lippe, sondern in ganz Nordrhein-Westfalen. Dabei tritt der NWL als Partner und aktiver Mitgestalter auf.

Reaktivierungen im SPNV

Im NWL nehmen SPNV-Reaktivierungsprojekte einen besonderen Stellenwert ein. Einige Wiederinbetriebnahmen konnten in den vergangenen Jahren erfolgreich umgesetzt werden. Derzeit stehen besonders die Reaktivierungsprojekte Münster – Sendenhorst und Verl – Gütersloh – Harsewinkel im Fokus. Für beide Strecken liegen positive Bewertungen vor, die zu einer Anmeldung für die ÖPNV-Bedarfsplanung des Landes NRW führen.

Nähere Informationen zu Reaktivierungen im SPNV und Ergebnisse der standardisierten Bewertungen finden sich hier.

Rhein-Ruhr-Express (RRX)

Als eines der großen Schieneninfrastrukturprojekte in Nordrhein-Westfalen soll der Rhein-Ruhr-Express (RRX) künftig mehr Pünktlichkeit und Komfort auf die Gleise in der Region bringen. Das Konzept liegt auf drei Säulen: Neben einem umfassenden Ausbau der Infrastruktur und dem Einsatz neuer moderner Züge ist ein 15-Minuten-Takt zwischen Köln und Dortmund geplant. Der Vorlaufbetrieb des Projekts ist Ende 2018 gestartet, nach Abschluss sind die RXX-Fahrzeuge auf sieben Linien in ganz NRW unterwegs.

Aktuelle Informationen rund um den Rhein-Ruhr-Express finden sich unter www.rrx.de.

ÖPNV Digitalisierungsoffensive NRW

Die Digitalisierung führt zu Veränderungen in verschiedenen Bereichen der Gesellschaft – auch der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) entwickelt sich weiter. Mit Unterzeichnung der „ÖPNV Digitalisierungsoffensive NRW“ haben sich das Ministerium für Verkehr NRW, die Zweckverbände, Verkehrsverbünde und Verkehrsunternehmen des Landes zum Ziel gesetzt, sich bis zum Jahr 2020 den Herausforderungen der Zukunft zu stellen und neue Prozesse anzustoßen. Darunter fallen unter anderem Maßnahmen wie der Ausbau des eTarifs, die Einführung von EFM-Technologien und verbesserte Fahrgastinformationen.

Über Neuigkeiten der ÖPNV Digitalisierungsoffensive NRW und bereits abgeschlossene Maßnahmen informiert die Website www.digitalemobilitaet.nrw.

CiBo & eTarif

Die drei Zweckverbände Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR), Nahverkehr Rheinland (NVR) und Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) in NRW beabsichtigen die gemeinsame Beschaffung eines Check-in/Be-out-Systems (CiBo), um ihren Fahrgästen den Zugang zum Nahverkehr zukünftig deutlich zu erleichtern. Das CiBo-System wird so konzipiert, dass es in reguläre und bestehende Apps integriert werden kann. So können Fahrgäste über eine Oberfläche auf alle Funktionalitäten rund um den ÖPNV zugreifen.Mit dem neuen CiBo-System benötigen Kunden keinerlei Tarif- oder Ticketkenntnisse mehr, sondern können Bus und Bahn spontan nutzen, ohne sich auf eine bestimmte Verbindung festlegen zu müssen. Das System erfasst per GPS-Ortung die Fahrten und Fahrtenketten und berechnet automatisiert den Fahrpreis. Die technische Grundlage zur Erfassung der Fahrten soll das nextTicket-System bilden, das der VRR im Rahmen seines eTicket-Praxistests genutzt hat. Dieses System wird um die Komponente „Be-Out“ erweitert und ein Zahlungsdienstleister in das System integriert. Das System soll ab 2021/2022 zur Verfügung stehen und NRW-weit von Fahrgästen genutzt werden können.

Branchenkampagne "Fokus Bahn NRW"

Fokus Bahn NRW ist eine Gemeinschaftsinitiative der SPNV-Unternehmen und der Aufgabenträger in NRW unter Federführung des Landes-Verkehrsministeriums. Damit stellt sich die Branche den größten Herausforderungen, vor denen der Regionalverkehr des Landes in den kommenden Jahren steht. Das Landesprogramm etabliert die gemeinsame Arbeit der Bahnbranche zur Optimierung der Qualität im NRW-SPNV in Zeiten von rasant wachsender Betreibervielfalt, Fachkräftemangel und massiver Bautätigkeit im Netz. Orientierung bieten dabei acht zentrale Leitlinien, die in der „Agenda Bahnen NRW“ definiert sind. Die Programmleitung hat NWL-Geschäftsführer Joachim Künzel inne.

Nähere Informationen zur Branchenkampagne Fokus Bahn NRW unter www.fokus-bahn.nrw.

Fachkräfte (m/w/d) gesucht

Ein Schwerpunkt im Nahverkehr liegt auf der Gewinnung und Bindung von qualifiziertem Personal. Vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels in der Branche werben die Bahnen in NRW im Rahmen einer umfangreichen Employer-Branding-Kampagne für den Beruf des Lokführers (m/w/d) sowie des Zugbegleiters (m/w/d). Sowohl Auszubildende als auch Quereinsteiger und Berufserfahrene sind angesprochen.

Nähere Informationen zur Employer-Branding-Kampagne finden sich unter www.bahnen.nrw.

Stationsbeirat der DB Station&Service AG

Der Stationsbeirat bei der DB Station&Service AG ist ein unabhängiges Gremium, das die DB Station&Service AG auf dem Gebiet der Entwicklung, des Ausbaus und des Erhalts der Infrastruktur der Personenbahnhöfe berät und Empfehlungen gibt. Dabei geht es um alle Fragen rund um das Thema Bahnhof, insbesondere die Verbesserung der Kundeninformation, die Kapazitätserweiterung, den barrierefreien Ausbau sowie um Standards für den Bau und Betrieb der Anlagen. NWL-Geschäftsführer Joachim Künzel ist Mitglied des Beirats.

Nähere Informationen zum Stationsbeirat finden sich unter www.deutschebahn.com/stationsbeirat.

NWL kompakt.
Abonnieren

Jetzt Lokführer/in bei den Bahnen in NRW werden!

Direkt zur Jobkarte!