Fahrplanwechsel

Slider Image

Fahren im NWL – Fahrplanwechsel 2021/22

Fahrplanwechsel 2021/22 im NWL

Am Sonntag, den 12. Dezember 2021, beginnt das Fahrplanjahr 2021/22. Was sich rund um den Fahrplanwechsel in Westfalen-Lippe ändert, haben wir für Sie zusammengefasst.

Zwischen Frankfurt, Siegen, Dortmund und Münster wird eine neue Intercity-Linie IC 34 mit Doppelstockzügen des Typs IC 2 eingeführt. Die Linie ist zwischen Dillenburg und Iserlohn-Letmathe mit Nahverkehrstickets nutzbar und ersetzt zwischen Siegen und Letmathe alle 2 Stunden den RE 16. Die Linie bietet neue Direktverbindungen von Siegen nach Dortmund und Münster.
Außerdem gibt es auf einigen Regionalexpress- und Regionalbahn-Linien Anpassungen.

Regionalexpress

Bisherige Taktabweicher in den Nachtstunden konnten weitestgehend in die reguläre Fahrplanlage gebracht werden, sodass auch zu diesen Zeiten die Systemanschlüsse (wieder) funktionieren.

Montags bis freitags wird durch die HLB eine neue Fahrt um 06:31 Uhr von Betzdorf bis Siegen angeboten. Dieser Zug fährt ab Siegen umsteigefrei weiter als RB 93 nach Bad Berleburg.

Die Linie RE 11 muss, bedingt durch die Bauarbeiten im Dortmunder Hbf, auch während des gesamten Fahrplanjahres 2022 von Bochum über Dortmund-Hörde und Unna nach Soest umgeleitet werden. Der Dortmunder Hbf ist ab Dortmund-Hörde mit den Linien RB 53, RE 57 und RB 59 sowie mit der Stadtbahnlinie U 41 erreichbar.

Auf der Linie RE 14 gibt es am frühen Morgen sowie im nachmittäglichen Berufsverkehr zusätzliche Fahrten zwischen Essen und Dorsten bzw. weiter bis Borken. Die Linie wird in Dorsten nun konsequent geteilt bzw. vereinigt, indem der zweite Zugteil umsteigefrei bis Coesfeld weiterfährt. Zwischen Dorsten und Coesfeld ersetzt der RE 14 damit die bisherige Linie RB 45.

Im Lennetal zwischen Siegen und Hagen gibt es weitreichende Änderungen durch die Einführung der Intercity-Linie 34 (Frankfurt – Siegen – Dortmund – Münster). In sechs IC-Zügen pro Richtung ist zwischen Dillenburg und Iserlohn-Letmathe die Mitfahrt mit Nahverkehrsfahrscheinen möglich. Der bisher in diesen Zeitlagen verkehrende RE 16 wird jeweils nur noch zwischen Iserlohn und Essen eingesetzt. Zur Fahrt von Siegen nach Hagen und Essen muss entsprechend in Letmathe vom IC 34 auf den RE 16 umgestiegen werden. Mit dem IC entstehen zeitgleich neue Direktverbindungen von Siegen nach Dortmund.

Morgens und abends werden einzelne Züge mit allen Halten parallel zum IC beibehalten, teilweise aber als RB 91 geführt.

Die Linie geht in der Linie RE 19 auf.

Nach Fertigstellung der Oberleitung zwischen Wesel und Bocholt wird der bisherige RE 19a durch die Linie RE 19 ersetzt. Die Züge verkehren von Düsseldorf mit zwei Zugteilen nach Wesel und werden dort geteilt. Ein Zugteil fährt weiter in Richtung Arnhem, der andere Zugteil in Richtung Bocholt. Somit können nun Direktverbindungen von Bocholt bis Düsseldorf angeboten und die Reisezeiten um ca. 5-7 Minuten verringert werden. Insbesondere an Sonn- und Feiertagen kann zudem das Fahrplanangebot in den Morgenstunden ausgeweitet werden.

Bedingt durch das Fernverkehrsangebot gibt es punktuell Veränderungen bei den leider notwendigen Haltausfällen des RE 42 in Münster-Albachten und Sythen. Insbesondere samstags kommt es zu zusätzlichen Haltausfällen, vereinzelt können aber auch bisher ausgefallene Halte wieder angeboten werden.

Durch leichte Verschiebung des bislang um 00:22 Uhr ab Bielefeld fahrenden Zuges auf 00:30 Uhr kann ein neuer Anschluss von der RB 75 nach Herford und Minden hergestellt werden.

Im Zusammenhang mit der Einführung der IC-Linie 34 muss das Angebot des RE 99 verändert werden. Die Züge verkehren zweistündlich unverändert. In der Zwischenstunde starten die Züge in Siegen ca. 10 Minuten früher bzw. kommen dort von Frankfurt kommend ca. 10 Minuten später an. Diese Züge bedienen zwischen Siegen und Dillenburg als Ersatz für die RB 95 alle Halte und bieten somit auch von den kleinen Stationen umsteigefreie Verbindungen bis Frankfurt.

In Stunden mit veränderter Fahrlage wird der Anschluss vom RE 9 aus Köln in Siegen künftig auf die IC-Linie 34 nach Frankfurt hergestellt.

An Sonntagen wird zwischen Dillenburg und Siegen um 08:42 Uhr eine bisherige Fahrplanlücke geschlossen.

Regionalbahn

Die Linie geht in der Linie RE 14 auf.

Aufgrund von starken Hochwasserschäden im Bereich Dahlerbrück können die Züge vom Fahrplanwechsel an bis auf Weiteres nur zwischen Dortmund und Rummenohl verkehren. Von Rummenohl bis Lüdenscheid wird auch weiterhin ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Sobald die Strecke wieder befahrbar ist, tritt der bekannte Fahrplan wieder in Kraft.

Baustellenbedingt verkehren die Verstärkertakte montags bis samstags auch im gesamten Fahrplanjahr 2022 in um ca. 10 Minuten verschobener Lage und ohne Halt in Dortmund-Aplerbeck.

Leichte Fahrzeitanpassungen auf der Linie RB 71 ermöglichen in Bünde nun in beiden Fahrtrichtungen Umstiege zwischen RB 61 und RB 71 in der Fahrtbeziehung Osnabrück/Rheine <-> Rahden.

Durch leichte Verschiebung des bislang um 01:11 Uhr ab Bielefeld fahrenden Zuges kann eine neue Wochenend-Spätverbindung um 23:28 Uhr von Hannover mit Umstiegen in Minden und Bielefeld bis nach Hamm (01:59 Uhr) geschaffen werden.

Durch leichte Verschiebung des bislang um 01:11 Uhr ab Bielefeld fahrenden Zuges kann eine neue Wochenend-Spätverbindung um 23:28 Uhr von Hannover mit Umstiegen in Minden und Bielefeld bis nach Hamm (01:59 Uhr) geschaffen werden.

Auf der Linie RB 77 tritt ein neuer Verkehrsvertrag mit dem Unternehmen START (Tochter von DB Regio) in Kraft. An allen Wochentagen werden künftig am Morgen und am Abend zusätzliche Züge zwischen Löhne und Hameln bzw. Hildesheim eingesetzt, so dass täglich ein durchgehender Stundentakt angeboten werden kann.

Die Fahrzeiten der RB 90 werden zwischen Au (Sieg) und Siegen (u.z.) leicht angepasst, so dass in Au in beiden Fahrtrichtungen Anschlüsse zur S-Bahnlinie S 12 von und nach Köln entstehen. Bedingt durch die Einführung der IC-Linie 34 wird das Fahrtenangebot im Frühbereich zudem zeitlich angepasst. Um 06:31 Uhr wird ab Betzdorf zudem eine neue Fahrt des RE 9 bis Siegen angeboten (s.o.).

Die bislang gegen 07:30 Uhr in Betzdorf von Altenkirchen kommend endende Fahrt verkehrt künftig umsteigefrei weiter als RB 96 bis Neunkirchen. Analog wird der um 07:31 Uhr von Betzdorf nach Altenkirchen fahrende Zug von der RB 96 aus Dillenburg durchgebunden.

Auf der Linie RB 91 kommt es im Morgenbereich vereinzelt zu Fahrzeitanpassungen im Zusammenhang mit der IC-Linie 34. Einzelne ehemalige RE 16-Leistungen werden neu als RB 91 angeboten.

Um in Finnentrop die Anschlüsse von/zur IC-Linie 34 von/nach Dortmund herstellen zu können, müssen die Fahrzeiten ganztägig im Minutenbereich angepasst werden. Am frühen Morgen werden einzelne Züge zudem um ca. 5 Minuten verschoben um in Finnentrop um 06:15 Uhr einen IC-Anschluss nach Frankfurt zu ermöglichen.

Die Züge halten in Attendorn-Hohen Hagen zur Verbesserung der Pünktlichkeit in der morgendlichen Hauptverkehrszeit nur noch ab ca. 8 Uhr. Als Kompensation kann im Umfang der wegfallenden Halte an diesem fast ausschließlich für den Freizeitverkehr interessanten Halt künftig an Wochenenden eine ganzjährige Bedienung zwischen 8 und 16 Uhr angeboten werden. Bislang hielten die Züge dort grundsätzlich nur im Sommerhalbjahr.

Im Frühbereich erhalten einzelne Fahrten zwischen Au (Sieg) bzw. Betzdorf (Sieg) und Siegen leicht angepasste Fahrlagen. Die montags bis freitags um 05:40 Uhr aus Erndtebrück in Siegen eintreffende Fahrt wird künftig bis Betzdorf verlängert. Ebenso kann an Samstagen die bisherige Taktlücke um 17:35 Uhr von Betzdorf bis Siegen geschlossen werden.

Das Angebot der Linie RB 95 wird im Zuge der Einführung des IC 34 grundlegend neu strukturiert. Die Züge verkehren künftig montags bis samstags nur noch alle 2 Stunden in leicht veränderten Fahrzeiten. Sonntags verkehrt die Linie nicht mehr. In der jeweils anderen Stunde sowie sonntags bedient der RE 99 künftig alle Zwischenhalte, so dass in Kombination beider Linien stündliche (Mo-Sa) Fahrmöglichkeiten entstehen.

Das Angebot der RB 96 wird deutlich ausgebaut. Neben Fahrzeitänderungen im Frühbereich wird zwischen Burbach bzw. Neunkirchen und Herdorf/Betzdorf der morgendliche Betriebsbeginn um ca. 2 Stunden vorverlegt. Auch am Abend verkehren die Züge täglich bis zu 2 Stunden länger bis Neunkirchen, Burbach und Würgendorf. An Sonn- und Feiertagen wird der Fahrplan zwischen Betzdorf und Neunkirchen auf einen durchgehenden Stundentakt verdichtet.

Mit der Einführung von zwei zusätzlichen durchgehenden Fahrten montags bis freitags zwischen Betzdorf und Dillenburg und zurück können die bisherigen großen Fahrplanlücken deutlich verkleinert werden. Leider lassen sich aufgrund der Eingleisigkeit der Strecke bei einzelnen Fahrten längere Standzeiten in Würgendorf nicht vermeiden.

Gegen 07:30 Uhr werden Mo-Fr in Betzdorf jeweils ein Zug von Altenkirchen (RB 90) bis Neunkirchen sowie der Gegenzug von Dillenburg bis Altenkirchen (RB 90) umsteigefrei durchgebunden.

Die Haltepunkte Holzhausen und Niederdresselndorf werden in Bedarfshalte umgewandelt.