B+R Anlagen radbox.nrw

Slider Image

radbox.nrw: Fahrräder mit System abstellen

Der NWL fördert und gestaltet die vernetzte Mobilität in Westfalen-Lippe. Im Verbund mit Bus und Bahn gewinnt dabei auch das Radfahren an Bedeutung. Doch erst mit sicheren und komfortablen Abstellmöglichkeiten in Haltestellennähe wird Bike-and-Ride (B+R) zur echten Alternative zum privaten Pkw. 

Fahrradabstellanlagen sind zentraler Bestandteil beim Aufbau eines flächendeckenden Mobilstationsnetzes in NRW sowie beim Neu- und Ausbau schneller Radwegeverbindungen. Um diese Entwicklungen voranzubringen hat der NWL zusammen mit dem Zweckverband Nahverkehr Rheinland (NVR) ein digitales Buchungs- und Zugangssystem für B+R-Anlagen entwickelt: radbox.nrw. Unabhängig vom Anlagenhersteller wird dieses System den individuellen Wünschen und Anforderungen von Städte, Gemeinden oder sonstigen Betreibern gerecht. 

Über das Buchungsportal radbox.nrw, welches auch in vorhandene Apps und Webseiten der Verkehrsräume integriert werden kann, können sich Nutzer künftig NRW-weit über Fahrradstellplatzangebote informieren, einen Platz buchen und bezahlen. Das System wird zudem mit Portalen wie „DeinRadschloss“ oder „B+R-Offensive“ verknüpft. Die lizenzbezogenen Nutzungsrechte von radbox.nrw stellt der NWL verbandweit Städten, Gemeinden und Verkehrsunternehmen kostenlos zur Verfügung – sowohl für neu geschaffene Anlagen als auch Bestandsanlagen.
 

Was vor Ort zu tun ist, um radbox.nrw zu nutzen

a) Grundlagen und technischen Anforderungen an verschließbare Fahrradabstellanlagen finden sich in der Kurzinformation sowie im detaillierten Informationsdokument, das Sie per Mail anfordern können: radbox.nrw@nwl-info.de.


b) Als Beilage der Ausschreibung stellt der NWL auf Anfrage eine Schnittstellenbeschreibung zur Verfügung. Für interessierte Hersteller ist der Anschluss der Anlage über diese Programmierschnittstelle (API) Voraussetzung. Sie müssen mit der Abstellanlage kein Buchungssystem beschaffen, lediglich eine über diese API anschließbare Fahrradabstellanlage.


c) Im Beschaffungsprozess gelten die aktuellen Förderrichtlinien (insb. die NWL-Infrastrukturförderung nach § 12 ÖPNVG, FöRi-MM und FöRi-Nah). Informationen zu Fördermöglichkeiten von Fahrradabstellanlagen gibt es im Förderfinder des Zukunftsnetz Mobilität NRW.


d) Wenn Sie eine Anlage beschafft haben, welche die technischen Voraussetzungen erfüllt, beachten Sie die weiteren Hinweise unter Punkt 3.

a) Wenn die Anlage bislang analog und ohne Buchungssystem funktioniert (ohne elektr. Schließsystem und Zugangsterminal), muss die notwendige Hardware inkl. Verkabelung beschafft werden. Bitte beachten: das Informationsdokument, die Schnittstellenbeschreibung sowie die geltenden Förderrichtlinien. Parallel zur technischen Ertüchtigung der Anlage stellt Ihnen der NWL die Dokumente für eine Anbindung an radbox.nrw zur Verfügung (siehe Punkt 3).


b) Wenn die Anlage bereits digital und mit einem Buchungs- und Zugangssystem betrieben wird, empfiehlt sich die Kontaktaufnahme über  radbox.nrw@nwl-info.de, um Fragen zur Umsetzung zu erörtern (u.a. bisherige Vertragslaufzeiten und technische Optionen in Abhängigkeit des Anlagentyps).

a) Nach Anforderung unterradbox.nrw@nwl-info.de senden wir Ihnen folgende Dokumente zu:
1. Lizenznehmervertrag inkl. Anhänge
    - Anhang 1: Anlagenerfassungsbogen (u.a. Kontaktdaten des Anlagenbetreibers, Anlageneigenschaften, Mietdauer und -kosten)
    - Anhang 2: Supportprozess bei Eingang einer Supportanfrage (z.B. Störmeldung)
    - Anhang 3: Vertrag über die Auftragsverarbeitung personenbezogener Daten (= ADV-Vertrag)
2. Kooperationsvertrag
    - Anhang 1: Muster-AGB (ausschließlich empfehlender Charakter, Inhalte der Allgemeinen Geschäftsbedingungen liegen in Zuständigkeit des Lizenznehmers als Anlagenbetreiber)
3. Tarifempfehlung


b) Der Lizenznehmervertrag wird mit der Viaboxx GmbH abgeschlossen. Die ausgefüllten Dokumente gehen an die angegebene Adresse der Firma.


c) Der Kooperationsvertrag wird mit dem NWL abgeschlossen.
Adresse: 
Nahverkehr Westfalen-Lippe
Abteilung Marketing & Digitale Kundensysteme
Bahnhofstraße 31 b
33102 Paderborn


d) Sobald die unterzeichneten Unterlagen vollständig vorliegen, setzt sich die Firma Viaboxx GmbH als Systemlieferant des NWL mit dem Hersteller der Anlage in Verbindung, um die technische Anbindung vornehmen. Hierfür wird die Anlage auf Basis der Angaben im Anlagenerfassungsbogen (Anhang 1 des Lizenznehmervertrages) in der Verwaltungsoberfläche des Buchungs- und Zugangssystems angelegt. Später können jederzeit Änderungen und Ergänzungen vorgenommen und Statistiken abgerufen werden. 

a) Sofern Ihr Anlagenhersteller das Bedienterminal nicht bereits mit Erläuterungen zu radbox.nrw ausgestattet hat, stellt der NWL Informationen und Buchungsaufkleber zur Verfügung (kurze textliche Erläuterung und QR-Codes zu Stellplatzauswahl und -buchung, Kontaktformular für den Support und zur Hotline).


b) Der aktuelle Status der einzelnen Stellplätze (gebucht/verfügbar) ist jederzeit öffentlich unter radbox.nrw sowie intern in der Verwaltungsoberfläche des Buchungs- und Zugangssystems sichtbar.


c) Das B+R-Buchungs- und Zugangssystem bietet eine weitere Schnittstelle, mit der die Standorte, Auslastung und der Link zur Buchung abgerufen werden können. Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wenn Sie z.B. die Standorte der buchbaren Fahrradabstellanlagen in eine eigene Karte (z.B. GIS-Portal) inkl. Buchungslink einbinden möchten. Wir stellen eine Dokumentation dieser Info-API zur Verfügung.

Ihre Ansprechpartner im NWL

Mobilitätsmanagement Münsterland, Ruhr-Lippe, Südwestfalen

Lisa Gottheil
Telefon: 0271 23372016
E-Mail: radbox.nrw@nwl-info.de

 

Mobilitätsmanagement Ostwestfalen-Lippe

Steffen Reineke
Telefon: 05251 6851643
E-Mail: radbox.nrw@nwl-info.de