Detail

Slider Image

Presse

NWL - Förderung für den Ausbau von Haltestellen im Stadtgebiet Paderborn

24.01.2019

"Mit dem NWL-Zuschuss von 648.100 € können wir das ÖPNV-Netz in Paderborn sinnvoll vervollständigen und barrierefrei ausbauen", betont Dr. Conradi, stellvertretender Geschäftsführer des Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL).

"In Zeiten steigender Parkplatzgebühren und ausgelasteten Parkflächen freuen wir uns, die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel durch den Haltestellenausbau in Paderborn für die Fahrgäste attraktiver zu gestalten“, so Dr. Conradi weiter.

„Mit diesem Zuschuss können wir 18 weitere Haltestellen, die auch vom Nahverkehr bedient werden, barrierefrei ausbauen“, freut sich Bürgermeister Michael Dreier über den Förderbescheid. Hiermit wird ein wichtiger Schritt getan, um den ÖPNV in Paderborn noch komfortabler zu gestalten und somit noch mehr Bürgerinnen und Bürger zu motivieren, öfter mal mit dem Bus zu fahren und das Auto stehen zu lassen.

Gefördert werden die Neupflasterungen der Haltestellen bzw. erforderliche Aufweitungen einiger Haltestellen, welche den heutigen Mindestmaßen nicht mehr entsprechen. Zudem sollen die Haltestellen mit taktilen Leitelementen im Boden ausgestattet werden, sodass sichteingeschränkte Personen leichtere Orientierung finden. Die zusätzliche Ausrüstung der Haltestellen mit höheren Busbordsteinen, sorgt für ein barrierefreies Einsteigen der Fahrgäste. Insgesamt sollen sieben Buswartehallen errichtet werden, die den Nutzern des ÖPNV Schutz vor den Widrigkeiten des Wetters bieten sollen. Die Aufenthaltsqualität und das subjektive Sicherheitsgefühl werden durch die neu erbauten Haltestellen deutlich verbessert. Ein unverzichtbares Angebot sind auch die Sitzmöglichkeiten, die zusätzlich die Attraktivität des ÖPNV steigern.

Außerdem werden im Zuge dieser Baumaßnahme ein neuer Park & Ride (P&R) – Parkplatz mit neun zusätzlichen Parkplätzen und einem Behindertenparkplatz in unmittelbarer Nähe des Bahnhaltepunkt Sennelager angelegt. Die Stellplätze sind über die Erschließungsstraße Sennebahnhof an die nächste Hauptverkehrsstraße angebunden.

Die Gesamtkosten der Baumaßnahme belaufen sich auf 778.800 €, davon wurden 720.000 € als zuwendungsfähig anerkannt (90 % der zuwendungsfähigen Kosten und 4% der Planungskosten) errechnet. Der Eigenanteil der Stadt Paderborn beläuft sich auf 130.700 €.

Die ersten Baumaßnahmen haben im Sommer 2018 begonnen und sollen 2019 abgeschlossen sein.

Uli Beele

Pressesprecher

Uli Beele

Telefon: 02303 95263-12

E-Mail: kommunikation@nwl-info.de

NWL kompakt.
Abonnieren