Detail

Slider Image

Presse

Auf die Plätze, fertig, Schulradeln!

15.03.2021

Zukunftsnetz Mobilität NRW koordiniert künftig „Stadtradeln“- Erweiterung für Schülerinnen und Schüler

Wer ist Nordrhein-Westfalens aktivste Schule im Radfahren? Das können Schülerinnen und Schüler ab sofort im Rahmen der Aktion „Schulradeln“ zeigen. Gesucht wird das Schul-Team, das zusammengerechnet innerhalb von drei Wochen die meisten Kilometer mit dem Rad zurücklegt. Dass das Konzept an das etablierte jährliche „Stadtradeln“ erinnert, ist kein Zufall: Mit dem „Schulradeln“ wird der bestehende kommunale Wettbewerb nun ergänzt. Wo „Stadtradeln” angeboten wird, kann auch „Schulradeln” stattfinden.

Koordiniert wird das „Schulradeln” in NRW von der Geschäftsstelle des „Zukunftsnetz Mobilität NRW“, dem landesweiten Netzwerk zum Aufbau von kommunalem Mobilitätsmanagement. Sein Ziel ist die Förderung nachhaltiger Mobilitätsangebote im Land. Ein Kernthema ist auch das schulische Mobilitätsmanagement, die Angebote umfassen beispielsweise auch eine Weiterbildung für Lehrkräfte für sicheren Radunterricht: www.radfahreninderschule.de

Mitglieder zahlen weniger für Teilnahme
Ab sofort profitieren Mitgliedskommunen des „Zukunftsnetz Mobilität NRW“ auch von einer anteiligen Übernahme der Teilnahmegebühren für das „Stadtradeln”. Das Verkehrsministerium NRW fördert die Teilnahme am kommunalen Wettradeln mit 80 Prozent der anfallenden Gebühren – die Mitgliedskommunen zahlen nur noch einen Eigenanteil von 20 Prozent der Teilnahmegebühren direkt an das Klimabündnis. Dieses Angebot gilt bis zur Ausschöpfung des Fördertopfes von insgesamt 133.500 Euro.

Jeder gefahrene Kilometer zählt
Die Idee: Schülerinnen und Schüler sammeln ihre gefahrenen Radkilometer individuell oder als Klassenverband für das Schul-Team. Dabei zählen alle gefahrenen Kilometer, egal ob Schulweg oder Freizeit. Das Team, das in der Summe die größte Strecke zurückgelegt hat, gewinnt. Mitmachen können außerdem auch die Lehrkräfte und die Eltern.

Anmeldungen für das Schulradeln sind ab sofort möglich auf www.stadtradeln.de

Weiterführende Informationen:

Das Zukunftsnetz Mobilität NRW hilft Kreisen, Städten und Gemeinden mit konkreten Unterstützungsangeboten dabei, nachhaltige Mobilitätskonzepte zu entwickeln und umzusetzen. Das Ziel: attraktive Mobilitätsangebote für lebendige, sichere und gesunde Kommunen und eine verlässliche Anbindung der ländlichen Räume an die Städte schaffen. 240 Kommunen im Land sind bereits
Mitglied. Es gibt drei regionale Koordinierungsstellen: Westfalen-Lippe (angesiedelt beim Nahverkehr Westfalen-Lippe), Rhein-Ruhr (Angesiedelt beim Verkehrsverbund Rhein-Ruhr) und Rheinland. Sowohl die Koordinierungsstelle Rheinland als auch die Geschäftsstelle sind angesiedelt beim Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) in Köln. Das Netzwerk wird gefördert durch das Landesverkehrsministerium und die Unfallkasse NRW.

 

Pressekontakt

Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH
Landesgeschäftsstelle Zukunftsnetz Mobilität NRW
Sharon Beatty
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Glockengasse 37-39
50667 Köln
Telefon: 0221 20808-746
E-Mail: sharon.beatty@vrs.de

 

Nahverkehr Westfalen-Lippe
Knut Germann
Presse & Kommunikation
Friedrich-Ebert-Str. 19
59425 Unna
Telefon: 02303 2531-620
E-Mail: k.germann@nwl-info.de

Uli Beele

Leitung Presse & Kommunikation

Uli Beele

Telefon: 02303 95263-12

E-Mail: kommunikation@nwl-info.de

NWL kompakt.
Abonnieren