Kompetenzcenter ITF NRW

Mit der im April 2008 erfolgten Einrichtung eines landesweit tätigen Kompetenzcenters Integraler Taktfahrplan (ITF) in Westfalen-Lippe wird die Verantwortung für die Weiterentwicklung des NRW-Fahrplangerüstes in die Hände des NWL gelegt. Damit kann die Erfolgsgeschichte des NRW-Takts auf der westfälischen Ebene weiter geschrieben werden.

Das KompetenzCenter ITF ist eines von fünf vom Land Nordrhein-Westfalen geförderten Einrichtungen zur Koordinierung der wesentlichen Schwerpunktthemen im ÖPNV. Das KompetenzCenter ist beim Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe angesiedelt.

Der Integrale Taktfahrplan des Landes Nordrhein-Westfalen

Nach Schweizer Vorbild wurde ein landesweiter Taktfahrplan erstellt, dessen erste Stufe 1998 in Kraft trat und neben rund neun Prozent zusätzlichen Zugleistungen, die vor allem abends sowie an Wochenenden angeboten wurden, qualitativ neue Standards setzte. Nach kleineren Nachbesserungen wurde im Jahr 2002 die zweite Stufe des Fahrplansystems umgesetzt. Diese brachte nochmals Mehrleistungen (heute circa 101 Millionen Zugkilometer pro Jahr in NRW) sowie Verbesserungen bei vielen Verkehrsbeziehungen und Reisezeitverkürzungen. Außerdem ist vermehrt neues, komfortables und verlässlicheres Zugmaterial im Einsatz.

Wesentliche Kennzeichen des ITF-Fahrplangefüges sind seitdem leicht merkbare Taktzeiten, verlässliche Umsteigeverbindungen und klare Produktklassen (Regionalexpress, Regionalbahn, S-Bahn). Zudem haben die Zuglinien spezifische Namen mit Regionalbezug erhalten.

Der Erfolg dieser Anstrengungen ist nicht ausgeblieben: Landesweit sind allein in den ersten fünf Jahren die Fahrgastzahlen um circa 30 Prozent gestiegen. Und die Tendenz ist weiter positiv.

Die Weiterentwicklung des NRW-Takts

Das Grundkonzept des Integralen Taktfahrplans ist nun über zehn Jahre alt. Vor allem nachfolgende Parameter erfordern eine Überprüfung des bestehenden Takt-Systems in NRW und eine entsprechende Anpassung:

  • Unterschiedliche Entwicklung der Angebote des NRW-Takts (vor allem hinsichtlich der Nachfrage),
  • Veränderungen im Fernverkehr,
  • verstärkte Trassenbelegungen durch Güterverkehre,
  • wirtschaftliche, raumstrukturelle sowie infrastrukturelle Veränderungen,
  • neues Fahrzeugmaterial mit unterschiedlichen Fahreigenschaften.

Das KC ITF NRW mit Sitz in Bielefeld arbeitet nun in Abstimmung mit dem Land NRW, den Aufgabenträgern, den Infrastruktureigentümern sowie Verkehrsunternehmen daran, den Taktfahrplan NRW fortzuschreiben. Bei den Planungen sind Schwerpunkte mit dringendem Handlungsbedarf (infrastrukturell sowie hinsichtlich des Angebotes) zu definieren und auch mittel- bis langfristige Planungen bereits zu berücksichtigen, um eine Aufwärtskompatibilität sicherzustellen. Damit fällt dem KC ein wesentlicher Baustein für die zukünftige, nachhaltige Mobilität in NRW zu.

Weitere Informationen im Internet:


Weitere Informationen

Lesen Sie auch hier:

Ansprechpartner

  • Ludger Siemer

    Leitung
    0521 329433-0

  • Kai Schulte

    Projektmanagement
    0521 329433-14

  • Daniel André

    Angebotsplanung
    0521 329433-25

  • Tobias Schultz

    Infrastruktur & Qualität
    0521 329433-24

  • Martin Sielenkämper

    Statistik & Datenmanagement
    0521 329433-18

Kontakt

Kompetenzcenter Integraler Taktfahrplan NRW
Nahverkehr Westfalen-Lippe
Jahnplatz 5
33602 Bielefeld

Telefon: 0521 329433-0
E-Mail: info@kcitf-nrw.de


Servicenavigation