NWL fördert Ausbau von Bushaltestellen im Stadtgebiet von Hilchenbach

NWL-Verbandsvorsteher Andreas Müller: „Wir haben gute Rahmenbedingungen für den ÖPNV im ländlichen Raum. Mit dieser Förderung verbessern wir diese nochmals.“

Die Stadt Hilchenbach hat einen Antrag auf finanzielle Unterstützung für den barrierefreien Ausbau von sämtlichen Bushaltestellen in Hilchenbach beim NWL gestellt. In einem 1. Bauabschnitt soll die zentrale Haltestelle „Stadtmitte“, die eine besonders hohe Benutzungsfrequenz (auch durch viele mobilitätseingeschränkte Menschen) aufweist, ausgebaut werden. Verbandsvorsteher Andreas Müller: „Der NWL setzt sich seit Jahren für eine Verbesserung der ÖPNV-Infrastruktur gerade auch im ländlichen Raum ein. Hiervon profitiert nun auch die Stadt Hilchenbach.“ Bereits heute bietet der ÖPNV im ländlichen Raum gute Angebote. „Ich empfehle jedem, sich die konkreten Angebote einmal genau anzuschauen. Manch einer wird überrascht sein, dass der ÖPNV auch im ländlichen Raum eine gute Ergänzung zum PKW ist. Das gilt auch für Hilchenbach und die Verbindungen in die Region“

Der Ausbau der Haltestelle „Stadtmitte“ (Fahrtrichtung Vormwald) erfolgt durch die Anpassung der Aufenthaltsfläche an die vorhandene Straße und der Gewährleistung des barrierefreien Ein- und Ausstiegs durch einen neuen 18 cm hohen Buskapstein. Außerdem erhält die Haltestelle ein Leitsystem für Sehbehinderte.

Die zuwendungsfähigen Kosten betragen 139.100 €, woraus sich die Zuwendung von 125.200 € (90 %) errechnet.

Bürgermeister Holger Menzel begrüßt den Startschuss für den barrierefreien Ausbau der Bushaltestellen im Stadtgebiet: „Hilchenbach setzt sich in vielen Bereichen für den ungehinderten Zugang zu öffentlichen und privaten Angeboten von Menschen mit Handicap ein. Die Nutzung des ÖPNV ist ein wichtiger Bestandteil dieser Initiative für Barrierefreiheit. Insofern freue ich, dass wir mit dem Ausbau der Bushaltestellen nun beginnen können. Der Haltepunkt an der B 508 direkt beim neuen Einkaufszentrum ist dabei erste Wahl, denn die gute Erreichbarkeit von Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf ist gerade auch für Menschen mit Handicap besonders wichtig. Dabei ist diese Bushaltestelle erst der Anfang und weitere werden folgen.“

Die Stadt Hilchenbach ist auch bereits für das Bauprogramm 2019 mit rund 80.000 € vom NWL eingeplant und möchte auch dabei den barrierefreien Ausbau von Haltestellen im Stadtgebiet weiter verwirklichen.

Der NWL organisiert den Schienenpersonennahverkehr für über 5 Mio. Einwohner in 16 Kreisen und 3 kreisfreien Städten in Westfalen-Lippe und ist der flächenmäßig größte Aufgabenträger in NRW. Zusätzlich fördert er auch Infrastrukturvorhaben für den gesamten öffentlichen Personennahverkehr, wofür ihm jährlich rund 25 Mio. Euro zur Verfügung stehen. Vorrangig werden Vorhaben gefördert, die die Barrierefreiheit herstellen und so insbesondere Personen mit Mobilitätseinschränkungen aber auch beispielsweise Eltern mit Kinderwagen die Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) ermöglichen oder vereinfachen. Viele Städte haben die Förderquoten von 90% bereits genutzt und vor allem Haltestellen modernisiert und barrierefrei hergerichtet.


Weitere Informationen

Ansprechpartner

  • Uli Beele

    Uli Beele

    – Pressesprecher –

    Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL)
    Friedrich-Ebert-Straße 19
    59425 Unna
    02303 9526312

    u.beele@nwl-info.de


Servicenavigation