NWL prüft wegen weiterhin anhaltender Probleme in den von der Eurobahn bedienten Netzen weitere juristische Schritte

Die Eurobahn betreibt im Verkehrsraum Westfalen-Lippe inzwischen vier Bahnnetze (Hellweg-Netz, Maas-Rhein-Lippe-Netz, OWL-Dieselnetz Nord und Teutoburger-Wald-Netz) und ist damit eines der größten Eisenbahnunternehmen der Region.

Infolge anhaltender schlechter Qualität im Teutoburger-Wald-Netz seit der Betriebsaufnahme im Dezember 2017 hatte der NWL gegenüber der Eurobahn im Februar 2018 eine Abmahnung ausgesprochen.

Gefordert wurde eine Qualitätsoffensive des Bahnunternehmens, die auf eine Vermeidung von Zugausfällen, Unpünktlichkeit sowie Ausfällen von Zugteilen abzielt.

Nach anfänglichen Verbesserungen in etlichen Bereichen des Betriebes der Eurobahn traten in den letzten Wochen erneut erhebliche Einbrüche in Form von Ausfällen, Verspätungen und fehlenden Zugteilen in allen Netzen der Eurobahn auf.

Die betrieblichen Probleme haben inzwischen Dimensionen erreicht, die ein Handeln des NWL als Vertragspartner der Eurobahn erforderlich machen.

Daher wird der NWL sämtliche rechtlichen und vertraglichen Schritte dahingehend prüfen, ob diese letztlich zu einer Stabilisierung des Betriebes in den Netzen der Eurobahn geeignet sind. Auf der Basis der Ergebnisse dieser Prüfungen soll die Verbandsversammlung am 06.12.2018 über die weitere Vorgehensweise gegenüber dem Unternehmen entscheiden.

Unabhängig davon erhebt der NWL sämtliche vorgesehenen Vertragsstrafen bei Abweichungen von den bestellten Verkehrsleistungen. Dies betrifft sowohl ausgefallene oder unpünktliche Leistungen als auch qualitätsrelevante Kriterien wie Sauberkeit, Funktionalität der Fahrzeuge und die Fahrgastinformation im Zug.

Darüber hinaus erwartet der NWL von der Eurobahn sehr kurzfristig die umfangreiche Gewährung von Kulanzregelungen, die den betroffenen Fahrgästen unbürokratisch, ohne Zuhilfenahme von anderen Stellen und in adäquatem Maße angeboten werden.


Weitere Informationen

Ansprechpartner

  • Uli Beele

    Uli Beele

    – Pressesprecher –

    Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL)
    Friedrich-Ebert-Straße 19
    59425 Unna
    02303 9526312

    u.beele@nwl-info.de


Servicenavigation