NWL kritisiert die Ausfälle der DB Regio NRW auf der RE 11 am Wochenende 14./15.07.2018

Branchendialog in NRW für nachhaltige Lösung des Problems der fehlenden Personale verstärken

Aufgrund fehlender Personale hat die DB Regio NRW kurzfristig den Betrieb der Linie RE 11 Düsseldorf - Paderborn (–Kassel) sowie zwei weiterer Linien in NRW am Samstag, 14.07. und Sonntag 15.07. ausfallen lassen. Neben der überregionalen Bedeutung dieser Verbindung mit der Verknüpfung zum ICE im Knoten Kassel Wilhelmshöhe soll die Linie zudem im Rahmen des Ersatzkonzeptes für die Sperrung der Bahnverbindung Dortmund-Hamm über Unna und Werl umgeleitet werden, um weiterhin die wichtigen Verkehrsbeziehungen Ruhrgebiet – Westfalen anbieten zu können.

Als Vertragspartner und Besteller der Verkehrsleistungen kann der NWL diese Entscheidung der DB Regio NRW nicht akzeptieren und kritisiert die unabgestimmte, kurzfristige Vorgehensweise des Unternehmens scharf.

Zugleich ist dem NWL aber durchaus bewusst, dass diese Ausfälle aktuell symptomatisch sind für die Bahnbranche. Das Thema der fehlenden Personale und dabei insbesondere der Triebfahrzeugführer betrifft inzwischen nahezu alle Bahnunternehmen und stellt damit ein dauerhaftes, strukturelles Problem dar.

Der NWL wird daher gemeinsam mit den verantwortlichen Verkehrsunternehmen und sonstigen Partnern den Branchendialog in NRW verstärken, damit eine nachhaltige Lösung der Personalprobleme im SPNV erreicht werden kann.

Dabei sollen sämtliche dem NWL zur Verfügung stehenden Instrumente, sowohl in vertraglicher, finanzieller und kommunikative Hinsicht auf ihre Eignung zur Eindämmung der angesprochenen Problematik geprüft und den Partnern der Bahnbranche unternehmensübergreifende Angebote gemacht werden.


Weitere Informationen

Ansprechpartner

  • Uli Beele

    Uli Beele

    – Pressesprecher –

    Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL)
    Friedrich-Ebert-Straße 19
    59425 Unna
    02303 9526312

    u.beele@nwl-info.de


Servicenavigation