Nebennavigation




NWL beabsichtigt Vergabe seiner SPNV-Vertriebsdienstleistungen an DB Vertrieb GmbH

Der Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) hatte für den Betrieb seiner Verkaufsstellen und Fahrscheinautomaten einen zentralen Dienstleister ausgeschrieben. Das Vergabeverfahren ist nun abgeschlossen. Der NWL beabsichtigt, den Zuschlag an die DB Vertrieb GmbH zu erteilen. Diese hat sich in einem europaweiten Wettbewerb gegen die Konkurrenz durchgesetzt. Damit wird die DB-Tochter ab Juni 2018 auf einer neuen vertraglichen Grundlage viele KundenCenter und Verkaufsstellen in und an Bahnhöfen in ganz Westfalen-Lippe sowie Fahrscheinautomaten im Zuständigkeitsbereich des NWL betreiben. Der NWL sichert sich damit einen direkten Einfluss auf Verkaufsmöglichkeiten von Nahverkehrstickets.

Die Vertriebsinfrastruktur für den Schienenpersonennahverkehr (SPNV) umfasst in der endgültigen Ausgestaltung insgesamt 111 personenbediente Verkaufsstellen, 127 Fahrausweisautomaten (davon 30 mit Videoberatungsfunktion), 124 Fahrausweisentwerter, ein AboCenter und drei Kundenhotlines. Der Vertrag startet mit dem Fahrplanwechsel im Juni 2018 und läuft 7 ½ Jahre bis Ende 2025.

Die wesentlichen Veränderungen ab Juni 2018: Mit dem neuen Vertrag wird es eine deutlich höhere Kundenorientierung geben. Die Beratung der Fahrgäste zum Nahverkehrs-Tarif, die Wahl der richtigen Tickets für Reisen und Abos rücken deutlicher in den Fokus. Die neuen Fahrausweisautomaten werden Fahrplanauskünfte in Echtzeit bereitstellen.

Westfalen-Lippe wird das dichteste Netz an Fahrausweisautomaten mit Beratungsfunktion aufweisen. Spätestens ab Dezember 2018 stehen 30 dieser Automaten in und an Bahnhöfen, um Fahrgästen neben dem normalen Ticketverkauf auch Hilfestellung bei der Wahl des richtigen Tickets zu geben: Nach Anforderung eines Beratungsgespräches kann der Kunde künftig, verbunden über einen Videomonitor, direkt mit dem Serviceberater kommunizieren.

An allen Fahrscheinautomaten können die Tickets bar, mit EC- oder Kreditkarte und über die NFC-Funktion von Smartphones bezahlt werden. Die neuen KundenCenter, Verkaufsstellen und Automaten werden im Design des künftigen WestfalenTarifs in grün und blau gestaltet, um damit für alle Fahrgäste deutlich erkennbar zu sein. Die Tickets sind, je nach Tarif und Preisstufe, in allen Nahverkehrsfahrzeugen (Bus & Bahn) in Westfalen-Lippe und darüber hinaus gültig.

„Insgesamt ist uns gelungen“, freut sich NWL-Geschäftsführer Burkhard Bastisch, „im Sinne der Fahrgäste den persönlichen Vertrieb neu zu gestalten, Innovationen einzubringen und dabei gleichzeitig der Initiative von Bund und Land NRW zur Digitalisierung im ÖPNV zu folgen. Dieser Baustein unterstützt die Bemühungen, den WestfalenTarif gegenüber den Kunden besser verkaufen zu können.“

Der Vergabeausschuss des NWL traf diese Entscheidung am 09. Mai 2017. Rechtskraft erfolgt nach Ablauf der vergaberechtlich einzuhaltenden Frist.


Weitere Informationen

Ansprechpartner

  • Uli Beele

    Uli Beele

    – Pressesprecher –

    Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL)
    Friedrich-Ebert-Straße 19
    59425 Unna
    02303 9526312

    u.beele@nwl-info.de


Servicenavigation