Nebennavigation




NWL fördert barrierefreien Ausbau von Bushaltestellen in Gütersloh

Acht Bushaltestellen werden im Stadtgebiet Gütersloh barrierefrei ausgebaut. Der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) fördert diese Maßnahme mit einem Zuschuss in Höhe von 327.600 Euro. Frank Scheffer, stellvertretender NWL-Verbandsvorsteher, übergibt den Zuwendungsbescheid an Stadtbaurätin Nina Herrling.

Die Stadt Gütersloh hat beim NWL einen Antrag auf finanzielle Unterstützung für den barrierefreien Ausbau von acht Haltestellen gestellt. Der Ausbau umfasst die Erhöhung der Bordsteine für einen höhengleichen Einstieg von der Haltestelle in den Bus und umgekehrt. Außerdem werden taktile Elemente, ein sogenanntes Blindenleitsystem, verlegt. An den drei Haltestellen Waldklause, Holler Mühle und Aulenkampsweg werden die Wartehallen nachgerüstet.

„Gütersloh rückt damit dem Ziel einer barrierefreien Mobilität näher “, sagt Nina Herrling. Andere Maßnahmen, die der NWL ebenfalls gefördert hat, wurden bereits umgesetzt. Dazu zählt neben dem barrierefreien Ausbau von Bushaltestellen auch die Erneuerung von 108 Wartehallen. Dem NWL liegt außerdem ein weiteres Maßnahmenpaket für 2018 vor.

„Als Fördergeber legt der NWL ein Augenmerk darauf, den Nahverkehr durchgehend barrierefrei zugänglich zu machen“, betont Frank Scheffer. Den Umbau der acht Haltestellen bezuschusst der NWL zu 90 Prozent. Die Gesamtkosten betragen 384.000 Euro, davon sind 364.200 Euro zuwendungsfähig. Die Fördersumme des NWL beträgt damit 327.600 Euro.

Gruppenfoto
Stadtbaurätin Nina Herrling und Frank Scheffer, stellv. NWL-Verbandsvorsteher Download

Weitere Informationen

Ansprechpartner

  • Uli Beele

    Uli Beele

    – Pressesprecher –

    Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL)
    Friedrich-Ebert-Straße 19
    59425 Unna
    02303 9526312

    u.beele@nwl-info.de


Servicenavigation