Nebennavigation




922.000 Euro für den Ausbau des Nahverkehrsnetzes in Paderborn


922.000 Euro für den Ausbau des Nahverkehrsnetzes in Paderborn

NWL-Verbandsvorsteher Dr. Ulrich Conradi: „Paderborn wird als regionale Drehscheibe des Nahverkehrs weiter ausgebaut.“

Für die Errichtung von sechs zusätzlichen Buswarteplätzen am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) Paderborn sowie für die Optimierung von 18 Haltestellen im Stadtgebiet erhält die Stadt Paderborn zwei Zuwendungen aus der Investitionsförderung des NWL in Höhe von insgesamt 922.000 €.

„Wir freuen uns über dieses Geld, können wir damit unseren ohnehin schon sehr beliebten ÖPNV noch nutzerfreundlicher machen“, so Bürgermeister Michael Dreier. Fast ein Fünftel aller Wege in die Paderborner Innenstadt würden derzeit mit dem Bus zurückgelegt. Allein im letzten Jahr habe die Busflotte des „PaderSprinters“ insgesamt 4,6 Millionen Kilometer im Stadtgebiet zurückgelegt, das bedeute, dass pro Tag etwa 12.600 Kilometer gefahren wurden, so Dreier.

Der 2013 fertiggestellte ZOB Paderborn am Hauptbahnhof benötigt dringend mehr Stellplätze für Linienbusse. Die Gründe: Der Hauptbahnhof hat sich zu einer zentralen Umsteigeanlage entwickelt, das Busangebot wurde aufgrund gestiegener Einwohnerzahlen ausgeweitet, die Zahl der Studierenden steigt, die Taktzeiten im Regionalbusverkehr wurden verkürzt und viele Busse sind länger geworden. Aktuelle Überprüfungen ergaben einen Bedarf an Stellplätzen in Spitzenzeiten von bis zu 24 Bussen – vorhanden sind heute zwölf Plätze.

Dies führt in Hauptverkehrszeiten zu erheblichen Behinderungen und Verdrängung wartender Busse in benachbarte Wohngebiete. Die Stadt Paderborn wird daher auf einem 2013 erworbenen Gelände südlich der Bahnhofstraße zwischen der Klöckner- und Kapellenstraße sechs zusätzliche Buswarteplätze und die dafür nötige Fahrspur einrichten.

Im ersten Bauabschnitt wird dafür eine Teilfläche von rd. 2.000 m² bebaut. In einem späteren zweiten Bauabschnitt werden weitere zehn Warteplätze angelegt, diese Realisierung ist wegen bestehender Verträge aber nicht vor 2018 möglich. Für diese Investition erhält die Stadt eine Zuwendung von 379.700 €.

Das ÖPNV-Netz in Paderborn wird auch an weiteren Stellen im Stadtgebiet vervollständigt und weiter ausgebaut. In 2016 werden dafür im mittlerweile vierten Bauabschnitt 18 Haltestellen um- und ausgebaut. Aufenthaltsqualität, Sicherheit und barrierefreier Ein- und Ausstieg stehen dabei im Mittelpunkt. Für dieses Maßnahmenpaket erhält die Stadt Paderborn eine Zuwendung in Höhe von 542.300 €.

Die Gesamtkosten beider Maßnahmen betragen 1.159.300 €, davon sind zuwendungsfähige Kosten für Buswarteplätze und Optimierung von Haltestellen 1.024.500 €. Die Zuwendung durch den NWL beträgt 90 %, also 922.000 €.


Weitere Informationen

Ansprechpartner

  • Uli Beele

    Uli Beele

    – Pressesprecher –

    Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL)
    Friedrich-Ebert-Straße 19
    59425 Unna
    02303 9526312

    u.beele@nwl-info.de


Servicenavigation