Nebennavigation




NWL-Qualitätsbericht 2014: Abellio Rail NRW setzt sich in allen Kategorien durch

NWL führt erstmals ein Qualitätsranking der Eisenbahnverkehrsun­ternehmen (EVU) ein

Die Leistungen der Eisenbahnunternehmen in Westfalen-Lippe hat der NWL nach festgelegten Qualitätskriterien bewertet und nun erstmals in ein Quali­tätsranking überführt. Das Ranking des NWL stützt sich auf die Kriterien Pünktlichkeit, Ausfälle (gefahrene Zug-km) und Zustand der Fahrzeuge.

Das EVU Abellio Rail NRW überzeugte dabei durch exzellente Quoten in allen Kriterien und bekommt damit zu Recht die „goldene Medaille“ für das Jahr 2014. „Abellio Rail NRW konnte sich hier mit Abstand zu den anderen Eisen­bahnverkehrsunternehmen durchsetzen und steht damit stellvertretend für den Erfolg des Wettbewerbs im Schienenpersonennahverkehr in Westfalen-Lippe“, meint Verbandsvorsteher Christian Manz.

Auf dem zweiten Platz folgt die WestfalenBahn, ein Gemeinschaftsunterneh­men an welchem neben der moBiel GmbH aus Bielefeld, der Mindener Kreis­bahnen GmbH und den Verkehrsbetrieben Extertal GmbH ebenfalls Abellio Rail NRW beteiligt ist.
Knapp unter dem Ergebnis der WestfalenBahn und somit auch mit einer Spitzenbewertung belegt die NordWestBahn den dritten Platz des Rankings.

Qualitätsentwicklung im Verbandsgebiet

Während sich die Pünktlichkeit mit 87,6 % trotz anspruchsvollen Betriebs­halten konnte, ist erstmalig seit Datenerfassung durch den Qualitätsbericht­eine deutliche Verschlechterung bei der Ausfallquote eingetreten. Die an mehreren Tagen in den Monaten September bis November durchgeführten Streiks der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) haben die durchschnittlichen Ausfallquoten der Deutsche-Bahn-Linien zwischen ein und zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahr ansteigen lassen. Insgesamt liegt die Ausfallquote über alle EVU mit 1,17 % rund 0,5 Prozentpunkte über dem Vorjahreswert; und dies, obwohl das Jahr 2013 stärker von Unwettern ge­prägt war als das Jahr 2014.

Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2014 konnten zwei neue Wettbewerbs­netze ihren Betrieb aufnehmen. Auf der Grundlage einer europaweiten Aus­schreibung hat der Altbetreiber DB Regio Region NRW die Folgeausschrei­bung der HaardAchse (Münster – Essen - Düsseldorf) gewonnen. Ebenfalls zum Fahrplanwechsel am 12. Dezember 2014 startete das neue 3LänderBahn-Netz mit einem Übergangskonzept, welches nun von der Hes­sischen Landesbahn (HLB) betrieben wird.

Das Fahrzeugangebot hat sich zum Fahrplanwechsel durch die Betriebsauf­nahmen der neuen Wettbewerbsnetze verbessert. Obschon im 3LänderBahn-Netz während des Übergangskonzeptes z.T. angemietete Gebrauchtfahr­zeuge eingesetzt werden, wird der Fahrzeugpark bis spätestens zum Fahr­planwechsel im Dez. 2015 vollständig auf moderne, fabrikneue oder neu­wertige (einem Redesign unterzogene) Fahrzeuge umgestellt.
Im Netz HaardAchse kommen seit diesem Jahr auf der Linie RB 42 fabrik­neue Fahrzeuge des Typs FLIRT zum Einsatz und ersetzen die in die Jahre gekommenen Elektrotriebwagen der Baureihe 425.

In 2014 konnten gleich acht Verkehrsstationen in Westfalen-Lippe komplett modernisiert in Betrieb genommen werden: Bestwig, Coesfeld, Greven, Hö­velhof, Paderborn Nord, Schloß Holte, Sennestadt und Wilnsdorf-Rudersdorf.

Am 18.12.2014 beschloss die NWL-Verbandsversammlung, dass der NWL ein eigenes Förderprogramm für Verkehrsstationen einrichtet. Hierzu wurden neben den im Landesprogramm 33 ausstehenden Projekten 14 weitere Sta­tionen ausgewählt, die komplett oder teilweise modernisiert werden sollen.

Der Qualitätsbericht 2014 ist als PDF-Datei unter www.nwl-info.de sowie beim NWL und seinen Geschäftsstellen erhältlich.


Weitere Informationen

Ansprechpartner

  • Uli Beele

    Uli Beele

    – Pressesprecher –

    Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL)
    Friedrich-Ebert-Straße 19
    59425 Unna
    0800 9526312

    u.beele@nwl-info.de


Servicenavigation