660.100 Euro für das Haltestellenprogramm in Rheine

Der NWL übergibt am 8. Juli 2014 den Förderbescheid an die Verkehrsgesellschaft der Stadt Rheine mbH.

Direkt im Anschluss an die Umbaumaßnahmen am Bahnhof Rheine durch die Stadt Rheine wird jetzt die Verkehrsgesellschaft der Stadt Rheine ihr Haltestellenprogramm für das Stadtgebiet Rheine realisieren.

Vorgesehen ist der Umbau bzw. die Neuerrichtung von 13 Haltestellen im gesamten Stadtgebiet. Die Verkehrsgesellschaft beabsichtigt mit diesen Maßnahmen sowie mit der Umlegung einiger Linien die Attraktivität des ÖPNV zu steigern und eine sichere Nutzung der Haltestellen für alle Verkehrsteilnehmer zu erreichen.

Mit dem Haltestellenprogramm soll eine Verbesserung der Aufenthaltsqualität durch die Einrichtung von Wartehallen, die Einrichtung von Abstellmöglichkeiten für Fahrräder sowie die Errichtung eines Leitsystems für Sehbehinderte erreicht werden.

Die Gesamtkosten dieser Maßnahme betragen rund 886.600 €. Davon sind förderfähig als Kosten für ÖPNV-Einrichtungen 733.400 €. Die Förderung des NWL beträgt 660.100 € (=90 %).

Den Förderbescheid übergab am 8. Juli 2014 Herr Christian Manz, Verbandsvorsteher des NWL an den Geschäftsführer der Verkehrsgesellschaft der Stadt Rheine, Herrn Dr. Schulte-de Groot.


Weitere Informationen

Ansprechpartner

  • Uli Beele

    Uli Beele

    – Pressesprecher –

    Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL)
    Friedrich-Ebert-Straße 19
    59425 Unna
    02303 9526312

    u.beele@nwl-info.de


Servicenavigation