Der RE 7 Richtung Köln endet vom 10. März bis 4. April 2014 in Opladen

Durch die turnusmäßigen Instandhaltungsarbeiten an den Schienen auf der Kölner Hohenzollernbrücke sowie des Kölner Hauptbahnhofes kommt es vom 7. März bis 7. April zu Behinderungen im Nah- und Fernverkehr rund um Köln. Aus westfälischer Sicht besonders stark betroffen ist dabei der RE 7, der dann werktags (montags bis freitags) bereits in Opladen endet, wo Busse die Fahrgäste zu den Bahnhöfen Leverkusen und Köln-Mülheim fahren. Dort werden die S-Bahn-Linien 6 bzw. 11 erreicht, die den Kölner Hauptbahnhof weiterhin anfahren. Dadurch entsteht eine Verlängerung der regulären Fahrtzeit von ca. 25 Minuten.

Auf der Hohenzollernbrücke zwischen den Bahnhöfen Köln Hbf und Köln Messe/Deutz müssen zwischen dem 7. März und dem 7. April sowie an den Wochenenden 11. bis 14 und 25. bis 28. April 2014 im Rahmen von Instandhaltungsarbeiten Gleise und Weichen erneuert werden. In dieser Zeit können nur 4 der 6 Gleise auf der Brücke genutzt werden, so dass es zu umfangreichen Fahrplanänderungen im Nah- und Fernverkehr kommt.

Für Fahrgäste aus dem Raum Westfalen-Lippe ist besonders betroffen die Linie RE 7 Rhein-Münsterland-Express, die montags bis freitags in Opladen endet und durch ein Ersatzkonzept (Bus/S-Bahn) ca. 25 Minuten länger bis Köln Hbf benötigt. An Samstagen und Sonntagen erreicht der RE 7 den Kölner Hbf.

Die RegionalExpress-Linie 9 (RE 9, Rhein-Sieg-Express - RSX) zwischen Siegen und Aachen wird über die Kölner Südbrücke umgeleitet. In Troisdorf und Köln-Ehrenfeld können Reisende in die S-Bahn umsteigen, die während der Baumaßnahme tagsüber im 10-Minuten-Takt fährt. In Köln Süd wird für den RSX ein zusätzlicher Halt eingerichtet.

Bitte beachten Sie, dass gleichzeitig vom 24. bis 29. März 2014 zwischen Betzdorf und Kirchen Busse im Schienenersatzverkehr verkehren und ab 31. März auch zwischen Niederschelden und Siegen gebaut wird. Bitte beachten Sie die separaten Aushänge!

Je nach Startbahnhof werden folgende Ausweichmöglichkeiten empfohlen:

Raum Münster/Rheine

Hier empfiehlt sich die Linie RE 2 mit anschließendem Umstieg in Duisburg in die Linie RE 5 bis Köln Hbf oder aber der Fernverkehr, der weitgehend planmäßig fährt. Außerdem kann mit der RegionalBahn RB 50 in Dortmund die Linie RE 1 erreicht werden, die weiterhin Köln Hbf anfährt. Eine weitere Alternative stellt die Fahrt mit dem RE 7 bis Hamm und ein dortiger Umstieg in den RE 1 dar.

Raum Hamm

Statt des RE 7 kann ab Hamm die Linie RE 1 (NRW-Express) genutzt werden sowie der Fernverkehr (ICE 10 Köln - Berlin), der bis auf wenige Ausnahmen unverändert fährt. Der RE 1 benötigt von Hamm nach Köln nur 13 Minuten mehr als die planmäßige Fahrt des RE 7.

Raum Bönen/Unna/Holzwickede/Schwerte

Eine weitere Alternative stellt die Linie RE 13 (Maas-Wupper-Express) dar, die bis Düsseldorf genutzt werden kann, mit anschließendem Umstieg (12 Minuten) in die Linie RE 5 bis Köln. Allerdings verlängert sich die Fahrtzeit zum planmäßigen RE 7 damit um ca. 30 Minuten.

Raum Siegen

Die RE-Linie 9 - RSX - bleibt die Verbindung nach Köln mit den o. g. Änderungen

Grundsätzlich ist in Fahrtrichtung Köln während der Bauphase mit Verspätungen und anderen Unregelmäßigkeiten zu rechnen. Je nach Wochentag und Uhrzeit kann es besonders auf den Alternativverbindungen auch zu hohem Fahrgastaufkommen kommen. Sofern Termine oder Anschlussverbindungen in Köln erreicht werden müssen, empfiehlt sich häufig eine Anfahrt eine Stunde früher als üblich.


Weitere Informationen

Ansprechpartner

  • Uli Beele

    Uli Beele

    – Pressesprecher –

    Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL)
    Friedrich-Ebert-Straße 19
    59425 Unna
    02303 9526312

    u.beele@nwl-info.de


Servicenavigation