NWL-Verbandsversammlung beschließt Angebotsverbesserungen für 2014

Die Verbandsversammlung des Zweckverbandes Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) hat am 16. Juli 2013 u. a. Angebotsverbesserungen im Nahverkehr auf der Schiene beschlossen.

Ab dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2013 treten folgende Veränderungen in Kraft:

RB 25, Köln – Gummersbach – Marienheide – Meinerzhagen

Reaktivierung des Abschnitts Marienheide – Meinerzhagen: Zum Fahrplanwechsel wird der Streckenabschnitt Marienheide – Meinerzhagen reaktiviert. Damit kann mit dem Betriebsstart des europaweit ausgeschriebenen Kölner Dieselnetzes die Regionalbahn (RB) 25 nun bis Meinerzhagen ausgedehnt werden. Dies war in der Ausschreibung schon entsprechend vorgesehen. Die RB 25 wird täglich von 7-22 Uhr im 60-Minuten-Takt verkehren. Ergänzt wird das Angebot durch Frühfahrten in der Woche bzw. Spätfahrten am Wochenende.

RB 63, Münster – Coesfeld

Zwei zusätzliche Zugpaare: Für die RB 63 ist nach Umsetzung des dann fertiggestellten Infrastrukturausbaus Münster – Coesfeld eine Ausweitung der Verkehre vorgesehen. Auch wenn die in diesem Ausbaupaket vorgesehenen Stationen Münster-Roxel und Münster-Mecklenbeck noch nicht wie vorgesehen zum Dezember 2013 fertiggestellt werden können, sollen der Takt in der Hauptverkehrszeit bereits zum Fahrplanwechsel verdichtet werden. In der Hauptverkehrszeit fahren nun 4 Züge zusätzlich: um 7:39 und 18:38 Uhr ab Münster und um 8:35 und 17:35 Uhr ab Coesfeld. In Richtung Münster fahren damit die Züge dann mo-fr morgens zwischen 5 und 9 Uhr sowie nachmittags zwischen 16 und 18 Uhr halbstündlich. Von Münster Hbf aus fahren die Züge mo-fr dann morgens zwischen 5:30 und 8 Uhr sowie nachmittags zwischen 15 und 19 Uhr halbstündlich.

RB 64, Münster – Gronau – Enschede

2 zusätzliche Zugpaare: Aufgrund der auf der RB 63 fertiggestellten Infrastruktur wird auch das Angebot der RB 64 in der Hauptverkehrszeit mit zusätzlichen Zügen um 18:38 Uhr ab Münster und 16:38 Uhr ab Burgsteinfurt nach Münster ausgeweitet. Damit wird das Angebot auf der RB 64 an das ausgeweitete Angebot auf der RB 63 weiter angeglichen. In Richtung Münster fahren damit die Züge ab Burgsteinfurt dann mo-fr morgens zwischen 5 und 9 Uhr sowie nachmittags zwischen 14 und 15 sowie zwischen 16 und 17 Uhr halbstündlich. Von Münster Hbf aus fahren die Züge mo-fr dann morgens zwischen 6 und 8 Uhr sowie nachmittags zwischen 15 und 19 Uhr halbstündlich.

RB 74, Bielefeld – Sennestadt – Paderborn

Verkürzte Fahrzeit (9 bis 14 Minuten schneller als heute); sonntags Stundentakt (26 Fahrten anstelle von heute 16), ab 14. Juni 2014 zusätzliche Fahrten (30-Minuten-Takt zur Hauptverkehrszeit). In Paderborn keine Weiterführung des Zuges mehr als RB 84, Richtung Holzminden.

RB 59, Soest – Unna – Dortmund

Verstärkerzug an Schultagen Soest – Unna: Um morgens von Soest aus im Zulauf auf Unna den bisher mit (vor Unna) über 400 Fahrgästen überbesetzten Regelzug (217 Sitzplätze) zu entlasten, soll das Verstärkerfahrzeug auf der RB 89, welches wegen der Schülerströme von Welver nach Soest bislang bis Paderborn mitfährt (und später von Paderborn bis Hamm zurück mitläuft) in Soest aussetzen und an Schultagen (194 Verkehrstage) als Verstärkerzug der RB 59 von Soest bis Unna verkehren. Alternative Lösungen den Regelzug zu verstärken wurden geprüft, waren aber letztlich alle nicht umsetzbar.

RB 91, Hagen-Letmathe – Iserlohn/Siegen

Samstag +3 Zugpaare, Sonntag +6 Zugpaare: Die RB 91 konnte aufgrund der Mittelkürzung 2007 zum Start des Ruhr-Sieg-Netzes im Dezember 2007 an Samstagen und Sonntagen nicht wie ausgeschrieben bestellt werden. Bisher verkehrt die RB 91 daher an Samstagen nur bis gegen 16 Uhr und an Sonntagen gar nicht. Ab Fahrplanwechsel 2013 fahren samstags zusätzlich 3 Zugpaare und sonntags neu 6 Zugpaare.

RE 17, Hagen – Bestwig – Warburg – Kassel Wilhelmshöhe

Fahrzeitverkürzung bis zu 13 Minuten werktags im Abschnitt Warburg – Kassel Wilhelmshöhe: Durch die Einführung des neuen RegioTram (RT) Konzepts zwischen Hümme und Kassel Hbf. bzw. Kassel Innenstadt wird der Regionalexpress (RE) 17 nun auch in der Woche im Abschnitt Warburg – Kassel nur noch in Hofgeismar einen Zwischenhalt haben. Dort bestehen Anschlüsse an die RT von/nach Kassel Hbf. Von Hofgeismar aus wird nun Kassel Wilhelmshöhe täglich ohne Umweg über Kassel Hbf angefahren. Dadurch verkürzt sich die Reisezeit an Werktagen um bis zu 13 Minuten.

Weitere kleinere Fahrplanänderungen sind hier nicht aufgeführt und können den Informationen entnommen werden, die zum Fahrplanwechsel im Dezember 2013 veröffentlicht werden.


Weitere Informationen

Ansprechpartner

  • Uli Beele

    Uli Beele

    – Pressesprecher –

    Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL)
    Friedrich-Ebert-Straße 19
    59425 Unna
    02303 9526312

    u.beele@nwl-info.de


Servicenavigation