NWL veröffentlicht Qualitätsbericht zum Schienenpersonennahverkehr in Westfalen-Lippe 2011

Der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) hat seinen 5. Bericht über die Qualität des Schienenpersonennahverkehr (SPNV) im Raum Westfalen-Lippe veröffentlicht.

Erstmals linienscharf werden Pünktlichkeit und Zugausfälle im Jahre 2011 aufgelistet sowie die Fahrzeugqualität, der Service und die Infrastruktur detailliert dargestellt.

Darüber hinaus bietet der Bericht eine Übersicht über die Organisation, den Stand des Wettbewerbs im SPNV sowie die Eisenbahnverkehrsunternehmen im Raum Westfalen-Lippe.

Im Jahre 2011 wurden im NWL insgesamt 32.500.000 Zugkilometer (Zkm) gefahren (700.000 Zkm mehr als im Vorjahr). Neun Eisenbahnverkehrsunternehmen waren dafür beauftragt, die DB Regio NRW hatte dabei einen Leistungsanteil von 45,5 %, die übrigen 54,5 % teilten sich die Eurobahn, die Nordwestbahn, die Westfalenbahn, Abellio Rail NRW, die Prignitzer Eisenbahn, die Hessische Landesbahn sowie die Hellertalbahn.

Die Gesamtpünktlichkeit lag 2011 bei 88,5 % (Vorjahr: 86,3 %), die Quote der streckenbezogenen Zugausfälle lag bei 1,78 % (Vorjahr: 0,83 %).

Die durchschnittliche Zugbegleitquote im Gesamtnetz konnte im Vergleich zu 2010 (43 %) weiter erhöht werden auf 48,2 %.

Im Jahresdurchschnitt 2011 ergaben sich insgesamt 52 Langsamfahrstellen mit einer mittleren Länge von 33,2 km (entspricht 1 % der Gesamtlänge des NWL-Streckennetzes). Die Gründe reichen dabei von Bautätigkeiten, Bahnübergängen, technische Mängel bis zur herbstlichen Schmierfilmbildung.

Der Bericht (PDF-Datei / 8 MB) ist erhältlich unter Service sowie beim NWL und seinen Geschäftsstellen.


Weitere Informationen

Ansprechpartner

  • Uli Beele

    Uli Beele

    – Pressesprecher –

    Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL)
    Friedrich-Ebert-Straße 19
    59425 Unna
    02303 9526312

    u.beele@nwl-info.de


Servicenavigation