1,17 Millionen Euro für den Neubau des Zentralen Omnibusbahnhofs in Olpe

Der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) übergibt am 22. August 2012 den Bewilligungsbescheid an die Stadt Olpe.

Im Rahmen des Neubaus der Westumgehung Innenstadt (2. Bauabschnitt) wird der Zentrale Omnibusbetriebshof (ZOB) in Olpe neu errichtet. Um auch künftig einen direkten Zugang von Bus zu Bahn (und umgekehrt) zu erreichen, wird der ZOB genauso wie der Haltepunkt der Deutschen Bahn in Richtung Norden verschoben.

Der neue ZOB wird zukünftig Anfahrtsmöglichkeiten für elf Standard- und vier Gelenkbusse bereitstellen. Darüber hinaus steht in unmittelbarer Nähe des ZOB eine Fläche für sieben Taxistände zur Verfügung. Außerdem sind zehn Park & Ride-, zwei Kiss & Ride- und zwei Behindertenstellplätze vorgesehen. Ergänzt werden diese durch zwölf überdachte Stellplätze und fünf Boxen für Fahrräder.

Die Kosten belaufen sich auf insgesamt 1.420.900 Euro, als zuwendungsfähig konnten hiervon 1.376.500 Euro anerkannt werden. Die Förderung durch den NWL beläuft sich somit bei einem Fördersatz von 85 % auf 1.170.000 Euro. Einen Zuwendungsbescheid über diesen Betrag hat am 22. August 2012 der Stellvertretende Verbandsvorsteher des NWL, Landrat Frank Beckehoff dem Olper Bürgermeister, Herrn Horst Müller übergeben.

Die Förderung der Baumaßnahme verteilt sich auf die Jahre 2012, 2013 und 2014.


Weitere Informationen

Ansprechpartner

  • Uli Beele

    Uli Beele

    – Pressesprecher –

    Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL)
    Friedrich-Ebert-Straße 19
    59425 Unna
    02303 9526312

    u.beele@nwl-info.de


Servicenavigation