Die NWL-Verbandsversammlung beschließt Projekt für die Entwicklung und Harmonisierung der Nahverkehrstarife

Die Verbandsversammlung des Zweckverbandes Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) hat am 20. Oktober 2011 die Voraussetzungen geschaffen, das Projekt zur Tarifentwicklung und -harmonisierung in Westfalen-Lippe an den Start zu bringen.

Ziel ist dabei eine Vereinfachung und Harmonisierung der heutigen fünf regionalen Tarifsysteme und eine strukturelle Weiterentwicklung insbesondere bei langen Reiseweiten. Dazu sollen die Möglichkeiten der Verbesserung und Vereinfachung der Tarife untersucht und diese dann auch umgesetzt werden. Zu den Rahmenbedingungen gehört dabei unter anderem die Wirtschaftlichkeit der Unternehmen.

Die bestehenden Tarifgrenzen innerhalb der Verkehrsbeziehungen im Raum Westfalen-Lippe sollen abgebaut werden. Zukünftig soll es möglich sein, zum Beispiel von Dortmund nach Bielefeld, von Münster nach Paderborn beziehungsweise von Siegen nach Hagen innerhalb des neu zu konzipierenden Verbundtarifes fahren zu können.

Der gesamte Prozess wird gemeinsam von den beteiligten Verkehrsunternehmen, den westfälischen-lippischen Tarifgemeinschaften sowie dem NWL und dessen Mitgliedern getragen. Diese werden dazu auf der Grundlage einer Kooperationsvereinbarung Gremien zur Vorbereitung und Begleitung dieses Projektes bilden. Vorgesehen ist die Einrichtung eines Projektbüros bei der OWL Verkehr GmbH in Bielefeld.

Ziel ist es, bis Anfang 2012 ein arbeitsfähiges Projektbüro aufzubauen, um möglichst schnell mit dem Projekt Tarifharmonisierung und Tarifentwicklung in Westfalen-Lippe starten zu können.


Weitere Informationen

Ansprechpartner

  • Uli Beele

    Uli Beele

    – Pressesprecher –

    Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL)
    Friedrich-Ebert-Straße 19
    59425 Unna
    02303 9526312

    u.beele@nwl-info.de


Servicenavigation