NWL-Verbandsversammlung beschließt ÖPNV-Förderprogramm in Höhe von 30,59 Millionen Euro

Die Verbandsversammlung des Zweckverbandes Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) hat am 19. Juli 2011 unter anderem den Maßnahmenkatalog für die Förderung von ÖPNV-Vorhaben für 2012 und die folgenden Jahre beschlossen.

Insgesamt wurden 46 neue Maßnahmen mit Baubeginn in 2012 für die Förderung angemeldet. Die größten Vorhaben sind (Gesamtkosten in Klammern):

  • Verlängerung der Bielefelder Stadtbahn nach Milse (11,09 Mio. €),
  • Elektronisches Ticket der Stadtwerke Münster (1,78 Mio. €),
  • Neubau Busbahnhof Meinerzhagen (1,23 Mio. €),
  • Umbau Busbahnhof Borken (1,4 Mio. €),
  • Umbau Busbahnhof Detmold (1,19 Mio. €).

Von diesen landesweiten Fördermitteln in Höhe von 150 Millionen € aus § 12 des ÖPNV-Gesetzes NRW erhält der Raum Westfalen-Lippe lediglich elf Prozent der insgesamt verfügbaren Mittel in Nordrhein-Westfalen, obwohl der NWL mehr als die Hälfte der Fläche von NRW ausmacht und in diesem Raum rund ein Drittel der Nahverkehrsleistungen (Bahn) gefahren werden.

Der NWL fordert daher, dass im Rahmen der jetzt anstehenden Überprüfung des ÖPNV-Gesetzes für NRW diese Quote deutlich erhöht wird, um eine gleichberechtigte Förderung in allen Landesteilen zu gewährleisten.

NWL kritisiert Verzögerungen bei der Modernisierungsoffensive für Bahnhöfe

Im Rahmen der Modernisierungsoffensive (MOF 2) werden im NWL 49 kleine und mittlere Bahnhöfe umgebaut. Die DB AG erklärte kürzlich, dass unter anderem wegen Personalmangel dieses Programm nicht im vereinbarten Zeitraum realisiert werden kann. So entstehen bei 17 Bahnhöfen im NWL Verzögerungen bis zu zwei Jahre. Der NWL kritisiert diese Entwicklung und fordert die DB nachdrücklich auf, alle Maßnahmen zu ergreifen, um die Maßnahmen zügig umzusetzen.

Resolution zum zweigleisigen Ausbau der Strecke Münster – Lünen verabschiedet

Die NWL-Verbandsversammlung spricht sich einstimmig für einen beschleunigten zweigleisigen Ausbau der Strecke Münster – Lünen aus, wie zwischen Land NRW und DB AG vereinbart.

Der sich aus der Überprüfung des Bundesverkehrswegeplanes 2010 ergebende reduzierte Wirtschaftlichkeitsfaktor darf nicht zu Verzögerungen bei diesem für Westfalen bedeutenden Projekt führen. Der NWL sieht – wie auch die Landesregierung – Unzulänglichkeiten in der Untersuchung durch die fehlende Einbeziehung des Güterverkehrs.

Die zweigleisige Strecke Münster – Lünen – Dortmund ist ein wichtiger Baustein für die Weiterentwicklung des schnellen Regionalverkehrs in NRW. Ohne den Ausbau dieser Strecke kann Münster nicht an den RRX angebunden werden.

Thomas Gemke (Landrat Märkischer Kreis) zum stellvertretenden Verbandsvorsteher gewählt

Durch das Ausscheiden von Winfried Stork (Kreisdirektor Hochsauerlandkreis) zum 30. Juni 2011 wurde die Nachwahl eines stellvertretenden Verbandsvorstehers für den NWL erforderlich. Die Verbandsversammlung wählte dazu auf Vorschlag des Zweckverbandes Ruhr-Lippe einstimmig den Landrat des Märkischen Kreises, Herrn Thomas Gemke.


Weitere Informationen

Ansprechpartner

  • Uli Beele

    Uli Beele

    – Pressesprecher –

    Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL)
    Friedrich-Ebert-Straße 19
    59425 Unna
    02303 9526312

    u.beele@nwl-info.de


Servicenavigation