675.000 Euro für den Umbau des Rahdener Bahnhofsumfeldes

Der NWL übergibt am 22. März 2011 den Bewilligungsbescheid an den Rahdener Bürgermeister.

Rahden ist die nördlichste Stadt in NRW im schönen Mühlenkreis Minden-Lübbecke. Mit rund 17.000 Einwohnern hat sich Rahden zu einer attraktiven und liebenswerten Kleinstadt entwickelt, deren historische Wurzeln weit in die Vergangenheit reichen. Das Nahverkehrsangebot in der Stadt ist beispielhaft, sowohl was die Stadtverkehre als auch die regionalen Schienenverbindungen betreffen. Dementsprechend positiv haben sich die Fahrgastzahlen in Rahden entwickelt.

Die Stadt Rahden hat ein Maßnahmenpaket geschnürt, um das Umfeld des Rahdener Bahnhofs zu einem attraktiven Umsteigepunkt zu machen und verkehrlich zu optimieren.

Der behindertengerechte Ausbau der Anlage umfasste neben der Erhöhung der Bordsteinkanten (Buskapsteine) für den höhengleichen Einstieg in den Bus, einen Park- & Ride-Parkplatz mit insgesamt 70 Stellplätzen sowie eine Bike- & Ride-Anlage mit 66 Stellplätzen. Außerdem werden sogenannte taktile Leitstreifen Sehbehinderten die Orientierung im gesamten Bahnhofsbereich erleichtern.

Mit dem Umbau des Bahnhofsumfeldes samt Neuordnung der Busaufstellung wird die Gesamtmaßnahme des optimierten Ausbaus des ÖPNV-Verknüpfungspunktes abgeschlossen. Bereits erfolgt ist die Fertigstellung des Bahnsteigbereiches durch die DB AG sowie die Sanierung des ehemaligen Empfangsgebäudes seitens der Stadt Rahden.

Bereits im Vorfeld hat der Verkehrsverbund Ostwestfalen-Lippe (der VVOWL ist Mitglied des NWL) die Planung der Umbaumaßnahme mit rund 28.000 Euro unterstützt.

Die Höhe der zuwendungsfähigen Ausgaben betragen 794.000 Euro, bewilligt wird eine Zuwendung aus Landesmitteln von 674.900 Euro. Dr. Hermann Paßlick, Verbandsvorsteher des NWL: Die Entwicklung des Nahverkehrsangebotes in Rahden ist beispielhaft für die gesamte Region. Mit den geplanten Maßnahmen wird ein wesentlicher Bestandteil für eine moderne Verkehrsstation realisiert.

Rahdens Bürgermeister Bernd Hachmann bedankt sich für die Förderung des Umbaus des Rahdener Bahnhofsumfeldes durch den NWL. Wir freuen uns sehr, hier ein zukunftsweisendes Beispiel modernen Nahverkehrs zeigen zu können. Dafür danke ich allen Beteiligten sowie natürlich dem Zuschussgeber herzlich.


Weitere Informationen

Ansprechpartner

  • Uli Beele

    Uli Beele

    – Pressesprecher –

    Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL)
    Friedrich-Ebert-Straße 19
    59425 Unna
    02303 9526312

    u.beele@nwl-info.de


Servicenavigation