Mit der Eurobahn von Westfalen nach Kassel

Zum Fahrplanwechsel am 12. Dezember 2010 wird es für Fahrgäste aus Westfalen und Nordhessen neue und komfortable Fahrtmöglichkeiten zwischen Paderborn und Kassel als Ergänzung des in den letzten Jahren rückläufigen Fernverkehrs auf der Mitte-Deutschland-Verbindung geben.

Der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) und die Eurobahn werden in Kürze einen Vertrag über die Bestellung von zusätzlichen Regionalzug-Fahrten abschließen. Dazu NVV-Geschäftsführer Wolfgang Dippel: Der NVV und der NWL konnten gemeinsam mit der Eurobahn eine Lösung für die Fahrgäste umsetzen, die sich ideal in die Fahrplanangebote in Kassel-Wilhelmshöhe einfügt. Wir werden auch in Zukunft bei Streichungen im Fernverkehr durch die Deutsche Bahn AG nach sinnvollen Lösungen im Sinne der Fahrgäste suchen, aber keine kompletten Fernverkehrsangebote ersetzen.

Kern des neuen Angebotes sind Verbesserungen in der Erreichbarkeit Westfalens von und nach Kassel-Wilhelmshöhe am frühen Morgen und am späten Abend. Ergänzt wird dieses durch einzelne Fahrten am Samstag und Sonntag. Insgesamt werden damit täglich zwei Züge zusätzlich umsteigefrei zwischen Hamm – Soest – Paderborn und Kassel-Wilhelmshöhe fahren.

Der Wegfall der InterCity-Züge auf der Mitte-Deutschland-Verbindung wird kompensiert mit schnellen Verbindungen zwischen Dortmund und Kassel-Wilhelmshöhe. Zusätzlich werden diese Züge auch in Hofgeismar halten und bieten somit Pendlern und Geschäftsreisenden aus Westfalen und Nord-West-Hessen einen optimalen Anschluss an den Fernverkehrsbahnhof Kassel-Wilhelmshöhe, so Hans Leister, Geschäftsführer der Keolis Deutschland.

In Kassel-Wilhelmshöhe bestehen günstige Anschlüsse an das Fernverkehrsnetz der Deutschen Bahn AG, insbesondere Richtung Rhein-Main-Gebiet und nach Süden in Richtung München. Durch das zusätzliche Angebot werden auch eintägige Bahnfahrten in die Metropolen im Süden mit der Bahn interessanter, so Winfried Stork, Verbandsvorsteher des NWL.

Die Fahrten werden alle mit modernen Triebwagen vom Typ FLIRT gefahren. Diese Fahrzeuge bieten mit der Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h, einer starken Beschleunigung und einer komfortablen Ausstattung ein hohes Maß an Komfort.

Weitere Informationen zum Herunterladen:


Weitere Informationen

Ansprechpartner

  • Uli Beele

    Uli Beele

    – Pressesprecher –

    Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL)
    Friedrich-Ebert-Straße 19
    59425 Unna
    02303 9526312

    u.beele@nwl-info.de


Servicenavigation