Modernisierung des Hauptbahnhofs in Münster

Verkehrsminister Lienenkämper übergibt Bewilligungsbescheid an die Deutsche Bahn. Neun Millionen Euro für den Ausbau der Verkehrsstation.

Der Verkehrsminister des Landes Nordrhein-Westfalen, Lutz Lienenkämper, und Michael Geuckler, Geschäftsführer Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL), haben heute den Bewilligungsbescheid zur Modernisierung der Verkehrsstation Hauptbahnhof Münster an die Deutsche Bahn übergeben. Dr. André Zeug, Vorstandsvorsitzender der DB Station & Service AG, nahm den Bescheid in Höhe von rund neun Millionen Euro entgegen: Münster erhält eine der attraktivsten, modernsten und kundenfreundlichsten Verkehrsstationen in Nordrhein-Westfalen. Nach den Hauptbahnhöfen Essen, Duisburg und Dortmund wird nun der vierte Top-Bahnhof in diesem Bundesland fit für die Zukunft gemacht.

Attraktive Bahnhöfe sind wichtige Voraussetzungen für einen guten Öffentlichen Personennahverkehr und dienen als Mobilitäts- und Verknüpfungszentren. Vor diesem Hintergrund bin ich sehr froh, dass nun die Sanierung des Hauptbahnhofs in Münster starten kann, sagte Lienenkämper.

Michael Geuckler, Geschäftsführer NWL, ergänzte: Der Bahnhof wird rundum ein vorzeigbares Wahrzeichen und eine schöne Visitenkarte der Stadt Münster.

Dank der Zuwendung wird der Bahnhof auf einen modernen Standard für große Fernverkehrsbahnhöfe gebracht. Der Schwerpunkt liegt auf der gesamthaften Modernisierung, dem stufenfreien Ausbau und der Verbesserung der Reisenden-information. Die Investitionen, die insgesamt rund 36 Millionen Euro umfassen, werden vom Bund mit 27 Millionen Euro finanziert. Das Land Nordrhein-Westfalen fördert das Projekt mit rund 9 Millionen Euro.

Ende 2010 beginnen die Modernisierungsarbeiten an der Verkehrsstation auf den Bahnsteigen. Vorgesehen sind unter anderem der Neubau von vier Aufzügen und acht Rolltreppen, die Erneuerung der Bahnsteige und die Instandsetzung der Bahnsteigdächer. Weiterhin wird die Bahnsteigausstattung mit Warteräumen, Beleuchtung, Lautsprecheranlagen sowie Sitzgelegenheiten und Vitrinen erneuert.

Mit dem Bau von Aufzügen und Rolltreppen für die Bahnsteige wird die Barrierefreiheit des Münsteraner Hauptbahnhofes erheblich verbessert, so dass mobilitätseingeschränkte Reisende die Bahnsteige nun ohne fremde Hilfe erreichen können.

Ende November dieses Jahres wurde mit den ersten Vorabbaumaßnahmen begonnen. Im 80 Meter langen Nordtunnel wird der Fußbodenbelag inklusive Blindenleitstreifen erneuert und die Treppenanlagen werden saniert.

Die gesamten Baumaßnahmen sollen im Frühjahr 2013 beendet sein.

Der aus den frühen 50er Jahren stammende Hauptbahnhof in Münster wird täglich von über 65.000 Reisenden und Besuchern genutzt. Täglich verkehren 443 Züge im Nahverkehr sowie 66 Züge im Fernverkehr.


Weitere Informationen

Ansprechpartner

  • Uli Beele

    Uli Beele

    – Pressesprecher –

    Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL)
    Friedrich-Ebert-Straße 19
    59425 Unna
    02303 9526312

    u.beele@nwl-info.de


Servicenavigation