3,6 Millionen Euro für den Ausbau der Bielefelder Stadtbahn-Endstation in Sieker

Der NWL übergibt am 16. September 2009 den Bewilligungsbescheid an moBiel.

Bielefeld ist die achtgrößte Stadt Nordrhein-Westfalens (NRW) und die zwanziggrößte in der Bundesrepublik Deutschland mit gut 325.000 Einwohnern. Das Nahverkehrsangebot in der Stadt ist beispielhaft, wie das jährliche TNS Infratest ÖPNV-Kundenbarometer mit Bestnoten für moBiel auch 2009 wieder belegt. Dementsprechend positiv haben sich die Fahrgastzahlen in Bielefeld entwickelt. So auch an der Endstation Sieker, die heute als moderne Umsteigeanlage die Stadtbahn-Linie 2 mit fünf Buslinien verknüpft und dabei von täglich rund 7.600 Fahrgästen genutzt wird.

MoBiel hat ein Maßnahmenpaket geschnürt, um die Endstation Sieker und ihr Umfeld zu einem attraktiven Umsteigepunkt zu machen und verkehrlich zu optimieren.

Der behindertengerechte Ausbau der Anlage umfasste neben der Erneuerung der Wendeschleife für die Stadtbahn mit der Möglichkeit zur Ein- und Ausfahrt in den Betriebshof zwei kombinierte Stadtbahn- und Busbahnsteige, einen Park- & Ride-Parkplatz mit insgesamt 70 Stellplätzen (davon drei für Menschen mit Behinderungen) sowie eine Bike- & Ride-Anlage mit 66 Stellplätzen. Außerdem sind zwei Carsharing-Fahrzeuge auf dem Gelände verfügbar.

Mit dem Umbau der Haltestelle Sieker sind nun sämtliche Endstationen der Bielefelder Stadtbahn-Linien barrierefrei. Im letzten Jahr baute moBiel bereits die Endhaltestelle Milse barrierefrei aus. Die beiden meistfrequentierten Haltestellen entlang der Stadtbahn-Linie 2, Mozartstraße und Prießallee, folgen 2010. Außerdem schafft moBiel demnächst breitere und längere Stadtbahn-Fahrzeuge an, die in der Lage sind, die stetig steigende Zahl der Fahrgäste aufzunehmen. Die neuen Stadtbahnen werden ab 2011 unter anderem auf der Linie 2 fahren. Beim jetzigen Umbau der Endstation Sieker wurde die neue Fahrzeugbreite bereits berücksichtigt.

Die Gesamtkosten der Umbaumaßnahmen an der Endstation Sieker betragen 4.750.000 Euro, bewilligt wird eine Zuwendung aus Landesmitteln von 3.596.500 Euro. Winfried Stork, Verbandsvorsteher des NWL: Die Entwicklung des Nahverkehrsangebotes in Bielefeld ist beispielhaft für die gesamte Region. Mit den umgesetzten Maßnahmen wurde ein wesentlicher Bestandteil für eine moderne Verkehrsstation realisiert.

Wolfgang Brinkmann, Geschäftsführer moBiel, bedankt sich für die Förderung des Umbaus der Endstation Sieker durch den NWL. Wir freuen uns sehr, hier ein zukunftsweisendes Beispiel modernen Nahverkehrs zeigen zu können. Es sind zwar noch kleinere Restarbeiten durchzuführen, aber der Großteil ist geschafft. Dafür danke ich allen beteiligten Akteuren sowie natürlich dem Zuschussgeber herzlich. Mit der Bevölkerung feiern wir am 9. Oktober die Einweihung der neuen Haltestelle Sieker mit einem kleinen Fest.

Brinkmann wünscht sich auch für die Zukunft eine großzügige Förderung von Stadtbahn-Maßnahmen in Bielefeld. Derzeit laufen unter dem Titel moBiel 2030 gemeinsam mit der Stadt Bielefeld umfangreiche Untersuchungen zum weiteren Ausbau des Stadtbahn-Netzes in Gebieten mit starken Nachfragepotenzialen. Neben kleineren Streckenerweiterungen beziehen sich die Untersuchungen auch auf große Bereiche im Bielefelder Osten einschließlich des Stadtteiles Heepen, die heute durch zahlreiche Bus-Linien an die Bielefelder Innenstadt angebunden sind.

Dem Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) wurde mit dem Inkrafttreten des neuen ÖPNV-Gesetzes für NRW zum 1. Januar 2008 die Aufgabe der Förderung von Investitionen im Nahverkehr übertragen. Diese Förderung wurde zuvor von den Bezirksregierungen bewilligt. Der NWL ist die Dachorganisation der westfälischen Zweckverbände, die die Verkehrsleistungen auf der Schiene bestellen. Hauptssitz des NWL ist Unna, die regionale Geschäftsstelle in Bielefeld ist untergebracht beim Verkehrsverbund Ostwestfalen-Lippe (VVOWL). Der Bereich Infrastrukturförderung wird von der Geschäftsstelle in Münster betreut, die beim Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Münsterland (ZVM) untergebracht ist.


Weitere Informationen

Ansprechpartner

  • Uli Beele

    Uli Beele

    – Pressesprecher –

    Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL)
    Friedrich-Ebert-Straße 19
    59425 Unna
    02303 9526312

    u.beele@nwl-info.de


Servicenavigation