1,6 Millionen Euro für den Zentralen Busbahnhof in Unna

Die Kreisstadt Unna baut einen neuen Zentralen Busbahnhof. Als Teil des umzubauenden Bahnhofsumfeldes soll der bisherige Busbahnhof in direkter Nachbarschaft zu den Gleisen des Unnaer Bahnhofes bis 2010 neu entstehen und dabei an die mittlerweile veränderten verkehrlichen Anforderungen angepasst und aufgewertet werden.

Wo heute noch Parkplätze, die Radstation und Taxistellplätze zu sehen sind, wird in den kommenden Jahren ein hochmoderner Busbahnhof entstehen, der auch die besonderen Bedürfnisse von mobilitäts- und wahrnehmungsbeeinträchtigten Personen berücksichtigt.

Vorgesehen sind sechs Stellplätze für Gelenkbusse und zwei Stellplätze für Standardlinienbusse sowie acht Warteplätze für Gelenkbusse. Außerhalb der Förderung entstehen zusätzlich ein Bussteig für Fernverkehrs- und Reisebusse. Neben Busborden, die in Verbindung mit Niederflurbussen einen niveaugleichen Einstieg ermöglichen, werden Rillenpflaster und Leitstreifen zur Führung im Boden verlegt.

Durch die unmittelbare Nähe zum Unnaer Bahnhof entsteht für die Reisenden eine wesentlich bequemere, weitestgehend witterungsgeschützte und schnellere Möglichkeit, vom Bus zur Bahn und umgekehrt zu kommen. Damit wird nicht nur die verkehrliche Gesamtsituation dieses zentralen Verkehrsknotens erheblich verbessert, sondern auch die Funktionalität und Attraktivität des ÖPNV in Unna gesteigert, betont der Unnaer Bürgermeister Werner Kolter.

Das Sahnehäubchen wird eine dynamische Fahrgastinformationsanlage am neuen Busbahnhof sein, die den Fahrgästen stets die tatsächliche Ankunfts- bzw. Abfahrtzeit der Busse anzeigt und auch Verspätungen etc. melden kann. Diese Anlage verfügt zusätzlich über eine Sprachsteuerung, sodass alle Informationen auch audiovisuell abrufbar sein werden.

Von den Gesamtausgaben in Höhe von 3.153.600 Euro sind insgesamt 2.128.000 Euro zuwendungsfähig im Sinne des ÖPNV-Gesetzes für NRW, so dass bei einem Fördersatz von 75 % eine Zuwendung von 1.596.000 Euro bewilligt wird.

Winfried Stork, Verbandsvorsteher des NWL: Die Entwicklung des Bahnhofes in Unna und seines Umfeldes sind beispielhaft für die gesamte Region. Mit dem geplanten Neubau des Busbahnhofes wird ein weiterer wesentlicher Bestandteil für eine moderne Verkehrsstation realisiert.

Dem Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) wurde mit dem Inkrafttreten des neuen ÖPNV-Gesetzes für NRW zum 1. Januar 2008 die Aufgaben der Förderung von Investitionen im Nahverkehr übertragen. Diese Förderung wurde zuvor von den Bezirksregierungen bewilligt. Der NWL ist die Dachorganisation der westfälischen Zweckverbände, die die Verkehrsleistungen auf der Schiene bestellen.


Weitere Informationen

Ansprechpartner

  • Uli Beele

    Uli Beele

    – Pressesprecher –

    Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL)
    Friedrich-Ebert-Straße 19
    59425 Unna
    02303 9526312

    u.beele@nwl-info.de


Servicenavigation